Besucher:


Die vier ???? und der unheimliche Froussard; oder:

Herbsttour mit dem Junior Team

Das Junior Team brach in den Herbstferien auf zu seiner ersten paddelszene-Tour: Es ging in den südfranzösischen Spätsommer zu Fabienne auf den Campingplatz La Digue in Chauzon. Es sollte eine aufregende Woche werden...

 

Der sympathische kleine Campingplatz von Fabienne ist wie immer spitze - wir nehmen die Komfortvariante und mieten zwei Bungalows.

Leider macht bald darauf der unheimliche, sagenumwobene "Froussard" auf sich aufmerksam - ein brutales, gefährliches Raubtier, das die Gendarmerie auf unseren Platz lockt; Elektrozäune werden gezogen und nachts gibt es seltsame Geräusche rund um den Bungalow der Mädels. Erst am letzten Tag stellt sich heraus - es war alles ein "Gag" der Jungs! ;-)

Das Wetter verwöhnt uns. Während zu Hause der Herbst mit Kälte, Wind und Regen Einzug hält, verbringen wir jeden Nachmittag nach dem Paddeln am Pool bei 25 Grad und strahlendem Sonnenschein.

 

Und wir machen wirklich tolle Paddeltouren! Neben den Standardstrecken der Ardèche erwischen wir auch den Chassezac mit einem schönen Wasserstand. Bei der Besichtigung ist er noch ziemlich trocken, aber während wir zum Einstieg hochfahren, öffnet das Kraftwerk wie bestellt die Schleusen und flutet den Bach! So erleben wir eine spritzige Fahrt (siehe Fotos) und toben uns auch an der "Eierplatte" so richtig aus.
Die atemberaubenden Schluchten der Flüsse des Zentralmassivs wissen auch unsere Kids stark zu beeindrucken. Das trifft besonders auf die große Ardèche-Schlucht zu (siehe Foto unten)!
Wir bewundern aber nicht nur die tolle Landschaft, sondern besichtigen Dörfer und Städte - siehe folgende Fotos mit Impressionen aus Südfrankreich!

Das paddeltechnische Highlight ist die Monistrol-Schlucht des Allier. Bei schönem Wasserstand (geschätzt 10 Kubik) verzaubert uns dieser 8,5 Kilometer lange, völlig einsame Schluchtabschnitt mit permanentem Wildwasser in wunderschöner Landschaft. Keine Straße, kein Haus weit und breit, nur die Natur und Einsamkeit pur. Hinter jeder Kurve lautert eine Herausforderung, doch alles ist gut zu sehen, zu sichern und ggf. auch zu umtragen.
Doch unser Junior Team ist paddeltechnisch fit und selbstbewusst genug, um nach eingehender Besichtigung auch die laut Flussführer mit WW IV- klassifizierten Stellen souverän zu befahren. Auch auf dem Allier haben wir keinen einzigen Schwimmer! Da kann man nur sagen: Respekt vor dem Paddelniveau unserer 13-14-Jährigen!
Aber auch auf dem Allier bleibt genug Zeit zum Genießen und Entspannen. Dieser Fluss landet auf der Rangliste der "Perfekten Bäche" ganz weit oben!
In Südfrankreich sind übrigens nicht alle Straßen gut und breit - wie man an dieser Ortsdurchfahrt gut sehen kann ;-)
Insgesamt haben uns unsere billigen "Paddelmöhren" (Megane: 1500 Euro; Mondeo: 1250 Euro) wieder einmal knapp 3000 km sicher und absolut zuverlässig durch halb Europa kutschiert!
Am Campingplatz vergnügen wir uns mit vielerlei Spielen, z.B. Wikingerschach oder Looping Louie...
Besonders schön ist der "Französische Abend" bei Fabienne auf der Terrasse - alle sollen eine Kleinigkeit zum Essen mitbringen und dann gibt es Esskastanien und Crêpes für alle. Wir sitzen mit anderen deutschen Paddlern (Itzehoer Wasser-Wanderer), der französischen Berggendarmerie und Schweizerischen Wanderern zusammen und haben einen feuchtfröhlichen Abend!
Piet, Lea und Szkutti bekleben ihre Boote mit den paddelszene-Aufklebern. Es soll auf dem Bach schließlich jeder wissen, dass sie zum Team gehören!
   

Es war eine tolle Zeit mit euch. Vielen Dank für eure gute Laune, für den vielen Spaß, für die phantastische Performance auch in schwerem Wildwasser, die uns eine stressfreie Woche mit euch ermöglicht hat, und natürlich auch vielen Dank an Mitbetreuer Szkutti, der für jede Paddeltour und jeden Spaß zu haben war... ;-)

 
   
   
   
   
Fotos und Texte © Christian Brune