Besucher:


Hitze, Hitze, Hitze

Das Kanu Camp 2013 fand in Nikolsdorf in Osttirol statt. Drei Wochen zwischen 35 und 39 Grad, leider oft wenig Wasser in den Flüssen, aber ansonsten war es wieder einmal ein typisches, schönes Kanu Camp! Hier einige Impressionen...

Die Sportunion stampfte für uns einen Campingplatz aus dem Nichts - und es hat auch dieses Mal wieder hervorragend funktioniert!

Respekt und Anerkennung für diese logistische Meisterleistung!

Lienz, die nächste größere Stadt, kann uns mit ihrem hübschen Innenstadt-Flair begeistern.

Die hier vorherrschende Sprache scheint allerdings italienisch zu sein.

Der Drauradweg führt von Italien bis zum Camp, so dass auch wir die ca. 55 km als Tagestour fahren. Mit dem Zug geht es die Drau hoch bis über die Grenze.

Die Rückfahrt ist wirklich entspannt, weil es tendenziell abwärts geht. Schon mittags sind wir wieder in Nikolsdorf.

Solange der Wasserstand noch reicht, paddeln wir die wunderschöne Gail

Glasklares Wasser und traumhafte Landschaften!
Hier besichtigen wir mit einer Gruppe vom Camp die Galizenklamm...
...und nachher gibt es eine gemütliche Pause am Wasser-Spielplatz...
...und dort sowie im Kletterpark toben sich die Kids aus! Hier versucht Lea gerade, ein Hindernis zu überwinden.
Der Defereggenbach zeigte in diesem Urlaub seine Zähne.
Für die Befahrung der Extremstrecke (Tunnel/Galerie) hatten wir einen sehr hohen Wasserstand. Eh schon mit WW V-VI angegeben und mit der Bemerkung versehen, es bei Niedrigwasser zu versuchen, machten wir dicke Backen...
2 cm über der Hochwassermarke führte leider dazu, dass ich in einem Monsterloch aufgemischt wurde und aussteigen musste.
Wir erkunden die Umgebung (hier in den Bergen versteckt und nur bei genauem Hinsehen zu erkennen: eine alte Burganlage)
Man kann die Burg erkunden und überall herumklettern - toll!

Am Camp begeistert uns die zweijährige Camp-Katze Judy so sehr, dass wir schnell anfangen, sie mit Leckerchen für ihre regelmäßigen Besuche bei uns zu belohnen.

Daraufhin bleibt sie noch länger, sie liebt unseren Vorzeltteppich, räkelt sich darauf, bis man sie fast nackig gestreichelt hat und verbringt die allzu heißen Tage dösend unter unserem Wohnwagen.

Wir haben sie so ins Herz geschlossen, dass wir sie am liebsten mitgenommen hätten!

Beeindruckende Hitzegewitter sorgen oft nachmittags für ein ordentliches Spektakel
Auch der Sonnen-untergang weiß zu überzeugen!
Eine gute Idee bei allzu heißen Tagen: Die Flucht auf Höhen über 2.000 Metern. Hier sind es angenehme 20-25 Grad und man kann den Tag genießen!
Spektakuläre Landschaften hoch über dem Villgratental!
Von oben blicken wir mitleidig in den "Wok", wo unsere Mitmenschen gerade wie junges Gemüse bei knapp 40 Grad gebraten werden...
Sportliche Herausforderung am Camp - ein Fußballspiel gegen eine Auswahl des örtlichen Vereins! wir schlagen uns tapfer und verlieren am Ende 5:2.
Can't get enough of this wonderful...Duff! Insider wissen Bescheid!
Ein weiterer Ausflug lässt uns die Natur im Kalser Hochtal genießen!
Beeindruckender Wasserfall in den Kalserbach.
Die obere Isel von Hinterbichl bis Bobojach. Auch hier plötzlich ein Pegel über der Hochwassermarke!

Wir werden mit Expresstempo die WW IV+ Strecke hinunter gepeitscht, Kehrwässer sind kaum noch welche übrig.

6 km in gerade einmal 25 Minuten sind tatsächlich rekordverdächtig!

Der Wohnwagen wird manchmal zum alternativen Kids-Zelt!
Schöner Ausflug auf die Burg bei Lienz mit kindgerechter Führung.
Highlight für die Kids - sie basteln einen eigenen Wappenschild!

Unsere Schadensbilanz: 1x Wohnwagen-Elektrik, 1x Paddel weg, 1x Boot aufgerissen. Anna und ich sind je ein Mal geschwommen.

Wir haben nette Leute/Katzen kennen gelernt und andere nette Leute wiedergetroffen.

Schade, dass Lieser, Gail, Möll etc. alle meist zu wenig Wasser hatten! Die Isel und teilw. der Defereggenbach haben aber dafür entschädigt.

 

Fotos und Texte © Christian Brune

Fotos Defereggenbach: Frithjof/Peter