Besucher:


Ein heißer Sommer

"Sommer verzweifelt gesucht", titelte die BILD im Juli. Sie fiel uns in die Hände, irgendwo in Südfrankreich, als wir vor Hitze wieder einmal nicht wussten, wo wir am besten ein Schattenplätzchen finden sollten. So ging Woche für Woche dahin, in diesem französischen Sommer...

 

 Spielspaß an der Slalomstrecke auf der Durance...
 
   
Geburtstagsausflug mit Frauke - Natur, Wasser, Essen und das Kind ist glücklich...
   
Am Camp dominieren nette Koch- und Essgemeinschaften, das Spielen am See und gemütliche Abende.
   

Wir haben uns vorgenommen, alle Kracher der Region zu paddeln. Na ja - hat sogar einigermaßen geklappt:

Guil - Burggraben, Schleierfälle

Guil: untere Schlucht ab Staudamm

Ubaye: Royalschlucht

Gyr: Autobahnstrecke

Die Onde hatte leider kein Wasser und auch für die Schutzengelschlucht war es uns dieses Jahr zu steinig. Das sportlichste Erlebnis war mit Sicherheit der Gyr, vom Expeditionscahrakter her die Guil-Schlucht (nie wieder!). Die Royalschlucht war ganz okay, hat mich persönlich aber nicht vom Hocker gehauen.

Vergessen haben wir irgendwie die Malafosse, da müssen wir noch mal hin. Und auch die Romanche lockt durchaus...

   
Wanderung zum "Balcon de Guil" - 470 Höhenmeter auf 1,2 km Strecke, das schlaucht!
Gut, dass wir eine Quelle entdecken. Da lernt man kaltes Wasser wieder richtig zu schätzen und die Kinder machen eine Wasserschlacht.

Kati ist fasziniert vom "Biere Brune"...

Unten noch ein paar Lager-Impressionen

 
Wir schauen uns viel um - hier auf dem Markt in Guillestre oder bei Besichtigungen (unten: Chateau Queras).
Auch Mont Dauphin wird natürlich von unserer Gruppe besichtigt.
Frauke klebt stolz den paddelszene-Aufkleber auf ihren Jackson - den hat sie sich nach der sicheren Fahrt durch die Slalomstrecke auch redlich verdient!
Verlobung von Manuela und Markus - sie wird spontan bei uns im Vorzelt gefeiert und schnell gesellt sich eine große Menschenmenge zu uns...;-)
Eine der schönsten Wanderungen führt uns bis auf ca. 2.300 m Höhe in die karge Einsamkeit der Bergwelt.
   
Auch sehenswert: Die Altstadt von Briancon sowie die "Fontaine" in der Nähe des Platzes.
   
Nach drei Wochen Kanu-Camp kommt der WSVB und wir verbringen noch eine wirklich entspannte, tolle Woche an der Durance mit Paddeltouren, bei denen Anfänger und Könner allesamt auf ihre Kosten kommen!
 
Natürlich darf kein Durance-Urlaub ohne Begegnung mit den wilden Murmeltieren vergehen - wobei sie mit etwas Löwenzahn gar nicht mehr soooo wild sind ;-)
Als Pärchentour erkunden wir den kleinen Ort Dormillouse, der in ca. 1.700 m höhe gelegen nur zu Fuß erreicht werden kann...
 
Unser alter Paddel-Mondeo meistert auch diese Aufgabe bravourös und zieht das schwere Gespann über den Col du Lautaret - und bis auf einen platten Reifen und eine verbogenen Kofferraumklappe durch einen ungeduldigen Wohnwagenfahrer verlief der Urlaub pannenfrei!
   
Fotos und Texte © Christian Brune