Besucher:


Fünf Männer und ein Auto

Über Pfingsten sollte es endlich mal wieder sportliche Wildwassertour geben. Fünf Kanu-Camp-Fahrtenleiter fanden sich zusammen, um von Heinz in seinem Bus nach Waidring gebracht zu werden. Er wusste nicht, wie sehr sein Auto leiden würde...

 

...denn es war ein sehr, sehr, sehr nasser Start in diese Tour. Es schüttete wie aus Eimern, Tag und Nacht, so dass wir

1. sehr froh waren über unsere Ferienwohnung, die wir statt unserer Zelte kurzfristig noch gebucht hatten

2. fast noch froher waren, dass es nicht UNSER Auto war, das da so sehr durchnässt wurde ;-) Hier noch mal : Danke, Heinz!

Das Wildwasser war wirklich sportlich, denn die Flüsse führten wegen des Regens Hochwasser. Die Saalach verträgt zwar auch viel, aber trotzdem waren es unerwartet wuchtige  Ritte - wie hier z.B. bei Pass Luftenstein.

 
 

Die Slalomstrecke war noch mal eine Spur heftiger, die Teufelsschlucht führte zu viel Wasser.

Dafür war das Standardstück (Au bis Unken) fahrbar und hat viel Spaß gemacht. Danach haben wir auch die "Wanderstrecke" bis Fronau probiert, die unerwartet schön war.

 

  Richtig gekachelt hat dann der satt eingeschenkte Loferbach. 
Mit 70 Promille Gefälle reißt es uns talwärts und der ein oder andere Ohrenspüler war durchaus dabei.  
Vor Ort trafen wir uns noch mit einigen anderen Kanu-Campern, so dass wir eine richtig schöne "Vortour" für das Kanu-Camp 2016 hatten. Denn quasi "nebenbei" haben wir noch alles klar gemacht für das nächste Jahr, in dem das Camp in Waidring stattfinden wird!
Und bevor es zu falschen Annahmen kommt: Wir hatten durchaus auch mal Sonne! ;-) Doch bei der Rückfahrt setzte wieder heftiger Regen ein - und die müden Helden schliefen bald...
Und hier ist der Link für den Film zur Fahrt:

 

 

Fotos und Texte © Christian Brune-Sieren